Aktienanleihen

Es handelt sich bei Aktienanleihen um spezielle Zertifikate, die einen festen Zinskupon bieten. Außerdem wird den Anlegern mit einem Aktienanleihen attraktive Rendite versprochen. Alles, was Sie über Aktienanleihen wissen sollten, erfahren Sie hier.

Was genau sind Aktienanleihen?

Aktienanleihen sind mit Wandelanleihen vergleichbar. Nach Laufzeit Ende haben Sie hier die Möglichkeit auf eine Rückzahlung der Aktie. Selbstverständlich spielt in diesem Fall auch das jeweilige Unternehmen selbst eine sehr wichtige Rolle. Eine Aktienanleihe, als auch als Wertpapier bekannt, verfügt über feste Zinszahlungen. Wie man es von Anleihen kennt, wird auch bei einem Aktienanleihen ein fester Zinskupon ausgezahlt. Die Preisentwicklung des Basiswerts spielt dabei keine Rolle.

Der große Vorteil an einem Aktienanleihen ist es, dass der Auftraggeber hier von regelmäßigen Zinszahlungen profitieren kann. Aus diesem Grund entscheiden sich auch immer mehr Privatanleger für ein Aktienanleihen.

Die Funktionsweise eines Aktienanleihens

Auch die Funktionsweise eines Aktienanleihens ist sehr einfach, auch Einsteiger sollten hier keine Probleme haben. Wenn man zum Beispiel eine Aktienanleihe kauft, bedeutet dies zur gleichen Zeit auch, dass man dem Herausgeber einen Kredit gibt. Deshalb erhalten Sie in diesem Fall auch sehr gute Zinsen. Wenn bei dieser Anleihe alles gut geht, haben Sie auch die Chance, dass Sie nach der Laufzeit, den voll eingezahlten Betrag auch wieder zurück bekommen. Hier spricht man von einer sogenannten Tilgung.

Immer mehr Menschen entscheiden sich vor allem deshalb für Aktienanleihen, da man hier attraktive Zinsen erhalten kann. Im Vergleich zu einem klassischen Anleihen, können diese hier viel höher ausfallen. Ein weiterer Vorteil ist es, dass ein Aktienleihen meistens nur eine kurze Laufzeit aufweist. In der Regel beträgt die Laufzeit hier zwischen wenigen Monaten und 2 Jahren.

Die Wertentwicklung ist dabei immer an einen bestimmten Basiswert gekoppelt. Dies kann entweder ein Index, eine Aktie oder ein Aktienkorb sein. Wenn eine Aktienanleihe an einem Index gekoppelt ist, kann man diese auch als Indexanleihen bezeichnen.

Im Vergleich zu einer klassischen Aktie, hängt die Rückzahlung hier nicht von einem gewissen Aktienkurs ab. Hier kommt es ganz allein auf die Entwicklung des Index darauf ab.

Wann lohnt sich eine Aktienanleihe?

Wenn Sie sich für eine Aktienleihe entscheiden möchten, ist es hierbei auch besonders wichtig, dass Sie den richtigen Zeitpunkt wählen. Dies ist vor allem in der heutigen Zeit alles andere als einfach, dennoch möglich. Eine Aktienanleihe lohnt sich vor allem dann, wenn die Aktienmärkte etwas seitwärts tendieren. Herrschen nur wenige Bewegungen an der Börse, dann bietet sich eine Aktienanleihe zum Beispiel sehr gut an.

Hier kommt es vor allem darauf an, dass Sie die Kurse ständig beobachten, wenn diese über einen längeren Zeitraum hinweg stabil sind, dann können Sie sich für eine Aktienanleihe entscheiden. Steigt der Kurs einer jeweiligen Aktie jedoch sehr stark an, dann bietet es sich an, dass man lieber direkt die Aktie selbst kauft.

Wenn Sie in eine Aktienleihe investieren möchten, sollten Sie zudem auch über das Risiko Bescheid wissen, welches Ihnen damit gegeben wird. Wenn man sich für einen hohen Zinskupon entscheidet, bedeutet dies zur gleichen Zeit auch, dass das Risiko hier viel höher ausfällt. Natürlich können Sie von einem höheren Zinskupon jedoch auch von höheren Zinsen profitieren. All dies sollte unbedingt beachtet werden, bevor Sie sich letztendlich für ein Anleihen entscheiden.

Aktienanleihen – darauf sollte man achten

Laufzeit: Wer sich für ein Aktienanleihen entscheidet, sollte sich auch ausreichend Gedanken über die Laufzeit dieser machen. Entscheiden Sie sich für ein Aktien- oder Indexanleihen dann müssen Sie hier mit einer Laufzeit zwischen 12 und 24 Monate rechnen.

Zinssatz: Wer ein Aktienanleihen möchte, achtet in erster Linie immer auf den Zinssatz. Die weiteren Rahmenbedingungen spielen hier nur eine Nebenrolle. Hier ist es sehr wichtig zu wissen, dass hohe Zinsen zwar sehr verlockend wirken, dazu kommt, dass diese auch letztendlich zum Gewinn beitragen. Doch weisen Aktienanleihen mit einem hohen Zinssatz auch ein höheres Risiko auf. Deshalb sollte man hier auch auf die Rückzahlungsmodalitäten achten.

Zinszahlung: Die Zinszahlung ist genau der Grund, warum sich die meisten Menschen für dieses Anleihen entscheiden. Es ist Ihnen hier von Anfang an ein bestimmter Zinssatz garantiert, was allemal ein großer Pluspunkt ist. Diesen Zinssatz sollten Sie unbedingt kennen, bevor Sie sich für ein Aktienanleihen entscheiden.

Kaufpreis: Des Weiteren spielt auch der Kaufpreis eine bedeutende Rolle, wenn es um ein Aktienanleihen geht. Der Emittent entscheidet jedoch den Kaufpreis. In den meisten Fällen spricht man hier von 1.000 Euro. Sehr wichtig ist es, dass Sie genau auf die Zinszahlungen achten, wenn der Kaufpreis festgelegt wird.

Diese Faktoren können negativ auf eine Aktienanleihe ausfallen

Immer wieder können unterschiedliche Faktoren eine Aktienanleihe negativ beeinflussen, welche das genau sind, erfahren Sie jetzt.

Wenn der Aktienkurs fällt, bedeutet dies zur gleichen Zeit auch, dass Sie an Wert verlieren. Ebenfalls ist es ein Nachteil, wenn das Zinsniveau im Allgemeinen steigt. Hier gilt es schnell zu handeln. Auch wenn die Volatilität der Aktie in die Höhe steigt, kann sich dies sehr schnell negativ auf das Anleihen auswirken.

Melden Sie sich für unseren Newsletter an Abonnieren Sie sich für unseren Newsletter an und wir sorgen dafür, dass Sie immer auf dem Laufenden bleiben.