Bausparen

Welche Aktie bietet sich für mich am besten an?

Wer einen Bausparvertrag macht, kann zunächst die Hälfte der kompletten Summe sparen. Für die andere Hälfte erhält man anschließend ein Darlehen. Dieses verfügt über einem festen Zins.

Jedoch empfiehlt sich das Bausparen nur dann, wenn Sie anschließend einen Baukredit aufnehmen möchten. Auch wenn Baukredite später viel teurer werden, als diese heute sind, empfiehlt sich das Bausparen sehr.

Bevor man sich für das Bausparen entscheidet, empfiehlt es sich jedoch, dass man hier einen Vergleich zwischen den unterschiedlichen Tarifen anwendet. Der Grund dafür ist, dass jede Bausparkasse unterschiedliche Bauspartarife aufweist.

In Deutschland als auch in Österreich entscheiden sich immer mehr Menschen für das Bausparen. Es handelt sich hierbei um ein sehr beliebtes Finanzprodukt. Man kann sagen, dass sich etwa ein Drei viertel Menschen in diesen Ländern für Bausparen entscheiden. Ob sich der Vertrag jedoch auch lohnt, kommt ganz auf die jeweilige Situation darauf an. Es gibt zum Beispiel sehr viele sinnvolle Situationen, in welchen sich ein Bausparvertrag allemal lohnen kann. Der große Vorteil an einem Bausparvertrag ist es, dass dieser sehr flexibel ist.

Was genau ist ein Bausparvertrag?

Man kann sagen, dass Bausparen einem Kollektivgedanken sehr Nahe kommt. Hier zahlen alle Bausparer in eine Kasse ein. Man kann es sozusagen mit einem Topf vergleichen, wo alle, die einen Bausparvertrag haben, eine Summe in einem Topf einzahlen. Hier werden dann auch die verschiedenen Ein- und Auszahlungen abgewickelt. Dies ist auch der Grund, warum man hier über einen langen Zeitraum von Zinsen profitieren kann. Man kann sich in der Regel zwischen privaten, öffentlichen als auch rechtlichen Bausparkassen entscheiden.

Wenn Sie sich für einen Bausparvertrag entscheiden, haben Sie somit die Möglichkeit, sich eine Immobilie zu finanzieren. Auch ein Umbau ist mit solch einem Vertrag möglich. Hierfür werden in der Regel zwei unterschiedliche Verträge kombiniert. Zum einen handelt es sich hier um ein Immobiliendarlehen und zum andren über einen Sparplan. Der Zins ist in der Sparphase meistens geringer. Doch können Sie hier dafür von einem günstigeren Baudarlehen profitieren, was allemal ein Pluspunkt ist.

Wenn Sie sich für einen Bausparvertrag entscheiden möchten, müssen Sie sich zuerst für eine Bausparsumme entscheiden. Diese soll den Betrag entsprechen, in welchen der Spaerer auch investieren möchte. Handelt es sich um eine Finanzierung einer Immobilie, muss man davon ausgehen, dass der Bausparvertrag nur ein Teil der Summe wiedergibt.

Bevor man sich also für einen Bausparvertrag entscheidet, ist es auch wichtig, dass man sich hier einen Teil der Summer zuerst anspart. In den meisten Fällen ist es sinnvoll, wenn man zwischen 30 und 50% der Gesamtsumme anspart. Nach einer gewissen Zeit ist der Vertrag zuteilungsreif. Das heißt, dass man das Darlehen der Baufinanzierung bekommt.

Wie man vom Namen „Bausparvertrag“ bereits erkennen kann, eignet sich dieser Vertrag ausschließlich zum Bauen. Das bedeutet in diesem Fall auch, dass man die Summe, die man von einem Bausparvertrag nach Jahren wieder herausbekommt, ausschließlich für eine Finanzierung im Bereich einer Immobilie anwenden kann. Dies ist bei Bausparkassengesetzt so festgelegt und der Sparer muss sich natürlich auch daran halten.

Wenn man einen Vertrag zugeteilt bekommt, heißt das auch nicht gleich, dass man sich hier für das Darlehen entscheiden muss. Man kann sich auch ausschließlich für die Auszahlung des Guthabens entscheiden. In diesem Fall endet der Vertrag. Der Vorteil daran ist es, dass man auf das Guthaben trotzdem weiter Zinsen bekommt.

Wenn Sie einen Bausparvertrag möchten, sollten Sie auch wissen, dass hier Kosten anfallen. In der Regel handelt es hier um Kontoführungsgebühren und um eine Abschlussgebühr. Im Allgemeinen befinden sich die Abschlusskosten zwischen 1,0 und 1,6% der kompletten Bausparsumme. Wenn Sie also über eine Bausparsumme von 50.000 Euro haben, dann fällt hier zum Beispiel ein Betrag von etwa 500 Euro an. Im Jahr fallen ebenfalls Kosten für das Konto an, die ungefähr 24 Euro betragen.

Die meisten Banken bieten einen Bausparvertrag als sogenanntes Allroundprodukt an. Dies bietet sich dann sowohl für Finanzierer als auch Sparer sehr gut an. Doch auch für Menschen, die sich noch nicht sicher sind, was Sie mit der Summe des Vertrages anschließend anstellen möchten, können sich jederzeit für solch ein Paket entscheiden. In der Regel lohnt sich solch ein Vertrag jedoch nur dann, wenn Sie letztendlich das Geld für einen Umbau oder für eine Immobilie benötigen.

Wie finde ich den passenden Bausparvertrag für mich?

Möchte man einen Bausparvertrag aufmachen, so hat man hier die Möglichkeit, zwischen mehreren Varianten zu entscheiden. so stellt sich hier auch die Frage, welcher Bausparvertrag, der Richtige für sich selbst ist. Hier sollte man auf unterschiedliche Dinge achten. Der Tarif der unterschiedlichen Bausparkassen unterscheidet sich zum Beispiel sehr voneinander. So lohnt sich in diesem Fall ein Vergleich allemal. Des Weiteren spielt auch die Verzinsung eine sehr wichtige Rolle.

Entscheiden Sie sich für einen Vertrag, der einen höheren Darlehenszins aufweist. Dies ist vor allem dann ein großer Vorteil, wenn Sie sich für einen Vertrag über mehrere Jahre hinweg entscheiden.

Mit einem Vergleich, finden bestimmt auch Sie den passenden Bausparvertrag für sich.

Melden Sie sich für unseren Newsletter an Abonnieren Sie sich für unseren Newsletter an und wir sorgen dafür, dass Sie immer auf dem Laufenden bleiben.