Fondssparen

Zu einer der bekanntesten und beliebtesten Anlagemöglichkeiten gehört heute das Fondssparen. Hier erhält der Anleger die Chance, sein Vermögen langfristig anzulegen und zu vermehren. Dabei gilt es natürlich, alle Vorteile und Risiken zu wissen und zu erkennen. Wir möchten Ihnen im Folgenden erklären, was Fondssparen ist und ob es auch eine Anlageform für Sie sein könnte.

Was versteht man unter einem Fond?

Im Großen und Ganzen versteht man unter der Anlage von Fonds eine Investition von vielen Anlegern. Diese gesamte Summe wird in einer Fondsgesellschaft gebündelt und in Aktien oder Immobilien, unter anderem, investiert. Diese Verteilung und Steuerung wird von Fondsmanagern übernommen. Der Anleger hat auf die Verteilung nur einen begrenzten Einfluss. Die Anleger erhalten ihre Anteile in Form von Wertpapieren. Den Gewinn können sich Anleger entweder auszahlen lassen, oder aber ihn weiter anlegen.

Was versteht man unter Fondssparen?

Beim Fondssparen kauft der Anleger zum Beispiel monatlich Fonds Anteile. Die zeitlichen Abschnitte können individuell angepasst und auch ausgesetzt werden. Monatliche Einzahlungen bieten sich für kleinere, regelmäßige Beträge an. Dabei kann in einen oder mehrere Fonds investiert werden. Es entscheidet der Anleger über die Höhe des monatlich abgehenden Vermögens. Dies kann nach Belieben erhöht oder reduziert werden. Auch die Wertpapiere können jederzeit ausbezahlt werden, wenn der Anleger sich dazu entscheidet. Es besteht zu jeder Zeit die Chance sich seinen Gewinn, zum aktuellen Kurs, auszahlen zu lassen. Dabei muss man mit eventuellen Verlusten rechnen.

Kann man bei schwankenden Kursen profitieren?

Wenn der Anleger regelmäßig einzahlt, erwirbt er bei einem niedrigen Kurs mehr Fondsanteile. Genau das gleiche gilt auch in die entgegengesetzte Richtung. Steigt der Kurs, erwirbt der Anleger weniger Anteile. Dieser sogenannte Cost-Average-Effekt, wirkt sich vor allem bei starken Schwankungen sehr vorteilhaft für den Anleger aus.

Welche Vorteile ergeben sich beim Fondssparen?

– Der Anleger hat die Möglichkeit, die Höhe des Vermögens selber zu bestimmen. So kann die eingezahlte Summe stetig angepasst werden. Fondssparen bietet hier eine gewisse Flexibilität.
– Es besteht die Möglichkeit, dass der Anleger zu jeder Zeit an sein Geld, über welches er zum aktuellen Kurs verfügt, zugreifen kann. Demnach ist es ihm auch jederzeit möglich, seine Fonds aufzulösen.
– Durch geschickten Einkauf, bei niedrigen Kursen, kann der Anleger einen guten Mischkurs erzielen.
– Der Anleger kann entscheiden, in welche Form des Fondssparens er investieren möchte. Wir möchten Ihnen, weiter unten im Text, einen kleinen Einblick in die verschiedenen Fondssparmöglichkeiten gewähren.
– Anleger können davon ausgehen, dass Fondsmanager Experten sind und ihr Vermögen bestmöglich verwalten und anlegen werden.

Welche Risiken ergeben sich beim Fondssparen?

– Wie bei den meisten Anlagen sind auch Fonds Schwankungen unterlegen. Der bereits oben erwähnte Cost-Average-Effekt, kann diese Schwankungen zwar ausgleichen, jedoch keinen Gewinn garantieren.

– Sollte sich ein Anleger zur Auszahlung entscheiden, besteht die Möglichkeit, das er Verlust seines Kapitals zum Verlaufspunkt gemacht hat.

Bietet Fondssparen ausreichend Sicherheit?

Wenn man sein Vermögen anlegen und gleichzeitig vermehren möchte, muss dem Anleger klar sein, dass zu jeder Zeit ein Verlust Risiko besteht. Dies gilt nicht nur beim Fondssparen. Die drei Eckpunkte der Sicherheit, Rentabilität und Liquidität sind für Anleger entscheidend. Wer Gewinn erzielen möchte, muss mit Verlust rechnen. Obwohl der Kurs schwankend ist, gilt das Fondssparen als eine sichere Wertanlage. Der Anleger muss außerdem die Möglichkeit bekommen, jederzeit Informationen über seine laufenden Fonds zu erhalten. Diesbezüglich wird man vom Kreditinstitut seiner Wahl informiert.

Wo kann man Fonds erwerben?

Der Verkauf von Fonds unterliegt strengen Regeln. Es dürfen nur Fonds von Fonds- oder Investmentgesellschaften herausgegeben werden. Diese Regelung unterliegt der Bundesanstalt für Finanzdienstleistung. Oft kaufen Anleger ihre Fonds bei der Hausbank oder einer Bank ihrer Wahl.

Unterschiede beim Fondssparen

Wie oben angedeutet, möchten wir Ihnen ein paar verschiedene Alternativen des Fondssparens aufzählen. Viele Anleger entscheiden sich dabei nicht für einen, sondern teilen ihr investiertes Vermögen auf. So besteht eine höhere Gewinnverteilung.

– Aktienfonds sind vermutlich vielen ein Begriff. Wie der Name schon sagt, wird in Aktien investiert. Diese können auch international sein.

– Immobilienfonds sind spezialisiert auf Grundstücke und Immobilien. Auch hier besteht die Möglichkeit einer Vermögens-Verteilung.

– Garantiefonds geben dem Anleger mehr Sicherheit. Nach Ende der Vertragslaufzeit wird ein gewisser Anlagebetrag wieder ausbezahlt.

– Rentenfonds sind für die Anlage in Rentenpapiere gedacht. Es wird in festverzinsliche Papiere angelegt. Dies erfolgt auf nationaler und internationaler Ebene.

Fazit

Wer sich zum Fondssparen entscheidet, hat eine große Auswahlmöglichkeit. Die oben genannten Fonds sind nur vier Beispiele, jedoch gibt es noch einige mehr. Am Besten ist es sich von seiner Hausbank oder einen Investmentunternehmen beraten zu lassen. Dabei besteht auch die Möglichkeit, in verschiedene Fonds gleichzeitig zu investieren. Ein großer Vorteil, der sich dem Anleger bietet, ist die Flexibilität. Es kann zu jedem Zeitpunkt über eine Erhöhung der Einzahlung oder eine Verringerung entschieden werden. Auch die Auszahlung des aktuellen Guthabens ist jederzeit möglich. Auf lange Sicht gesehen ist das Fondssparen eine gewinnversprechende Geldanlage.

Melden Sie sich für unseren Newsletter an Abonnieren Sie sich für unseren Newsletter an und wir sorgen dafür, dass Sie immer auf dem Laufenden bleiben.